Release: 17.3.0.3 - Revision: 42aa04bfaadc8b6282058297523f0c8a3aeb3b0b - Build: 881 - BuildId: 881 - Env: prd-66 - Host: hybr-prd5

BLACK FRIDAY 3 TAGE: —30%* RABATT MIT DER MANOR KARTE – Mehr erfahren >


«Die Weihnachtssaison beginnt für mich bereits im April»

Es leuchtet, blinkt und glitzert! Kerzen, Windlichter und Weihnachtsbäume schmücken die Strassen und Schaufenster. Auch bei Manor verbreiten die Warenhäuser nun wieder weihnachtliche Stimmung. Wir wollten mehr über die Weihnachtsdekoration bei Manor erfahren und haben uns deshalb mit Sophie Werner unterhalten. Als Designerin für Visual Merchandising bei Manor hat sie das Konzept zur diesjährigen Weihnachtsdekoration entworfen.
Frau Werner, wie kam das diesjährige Konzept zu Stande?

Ich habe mich bereits während des Lockdowns mit meiner Vorgesetzen Claudia Böhm intensiv ausgetauscht. Sie ist Head of Visual Merchandising bei Manor. Gemeinsam mit einer externen Agentur hat Manor das diesjährige Motto «Ein Geschenk, eine Geschichte» entwickelt. Dieses galt es auch in Sachen Deko umzusetzen, was ich dann mit meinem Konzept gemacht habe.

Können Sie uns mehr dazu verraten?

Klar! «Ein Geschenk, eine Geschichte», unser diesjähriges Motto, spielt mit den schönen Momenten des Lebens. Das wollten wir auch in der Dekoration aufnehmen. Wir stellen daher diese verschiedenen Momente in unseren Schaufenstern nach. Jedes Fenster ziert ein Claim, wie es bei uns in der Marketing-Sprache heisst, also ein Satz, der den dargestellten Moment in Worte fasst. Auf jedem Schaufenster ist als Wow-Effekt ein aufgerissenes Geschenkpapier zu sehen, das direkt an die Scheibe geklebt wurde. Darunter kommt dann der Claim. Im Schaufenster platzieren wir dann ein überdimensionales Deko-Element.

Sind diese überdimensionalen Elemente fester Bestandteil der Weihnachtsdekoration?

Ja, in unseren Schaufenstern sind verschiedene 3D-Elemente zu sehen. Beim Thema Mode greifen wir beispielsweise die Zeit vor Weihnachten auf, wenn man mit Freunden einkaufen und Geschenke suchen geht. Um diese Outdoor-Stimmung greifbar zu machen, verwenden wir eine Jacke als überdimensionales Element. Auch für Momente wie den Weihnachtsabend, den Besuch am Weihnachtsmarkt oder für das Thema Tischdekoration haben wir 3D-Elemente in den Schaufenstern platziert.

Wie wird das Konzept in kleineren Filialen mit weniger Platz umgesetzt?

Das Prinzip ist hier eigentlich Dasselbe. Wir haben das Logo «Ein Geschenk, eine Geschichte» und jeweils den Claim, der den jeweiligen Moment aufgreift. Anstatt auf überdimensionale Deko-Elemente zu setzen, werden hier grosse, runde Stimmungsbilder eingesetzt, die solch einen Moment zeigen. Die Stimmungsbilder werden auf einen speziellen Kunststoff gedruckt und sind im Hintergrund des Schaufensters zu sehen.

Gibt es Deko-Trends, die 2020 besonders hervorstechen?

Bei Manor sind wir dieses Jahr eher traditionell unterwegs. Wir arbeiten hauptsächlich mit den Farben Rot, Grün und Gold. Bei den 3D-Elementen versuchen wir, eine verspielte Note einzubringen. Aber egal ob modern oder traditionell, die Weihnachtsdekoration eines Warenhauses hat letztlich immer das gleiche Ziel, nämlich eine festliche Atmosphäre zu versprühen. Unsere Kundinnen und Kunden sollen Lust auf Weihnachten bekommen und sich von der Stimmung inspirieren lassen. Deshalb spielt beispielsweise auch die Beleuchtung eine zentrale Rolle im Konzept der Dekoration.

Gibt es bei einer Weihnachtsdekoration auch irgendwelche No-Gos?

Es kann schnell alles zu überladen wirken. Für mich persönlich sind Weihnachtsbäume, die in allen Farben blinken ein Unding (lacht). Ich bin da eher traditionell und schlicht eingestellt.

Erinnern Sie sich an eine Deko bei Manor, die Ihnen besonders gefiel?

Vor einigen Jahren hatten wir eine wunderschöne Weihnachtsdekoration mit goldenen Blättern, die an den Wänden der Schaufenster geklebt wurden. Auf dem Boden gab es goldene Käfige und petrol/türkisfarbene Pfau-Federn zu sehen. Das war wunderschön!

Sie haben eingangs erwähnt, dass Sie bereits während des Lockdowns am Konzept gearbeitet haben. Ganz schön früh…

Tatsächlich (lacht). In den Warenhäusern beginnt die Weihnachtszeit Mitte November. Ab dann leuchten sie endlich wieder im Glanz der Weihnachtsdekoration. Für mich persönlich beginnt die Weihnachtssaison aber schon viel früher, nämlich im April. Ich bin vom Frühling bis in den Dezember hinein mit der Konzeption und Umsetzung der Dekoration beschäftigt.

Sie beschäftigen sich fast das ganze Jahr hindurch beruflich mit weihnachtlicher Deko. Haben Sie denn auch zuhause (noch) Freude an weihnachtlicher Stimmung?

Ja sicher! Ich habe immer Freude daran, wenn es endlich wieder losgeht. Ich habe auch Kinder zuhause, die natürlich besonders gerne dekorieren.

Und wie dürfen wir uns Ihre Deko zuhause vorstellen?

Wie bereits erwähnt, mag ich es eher traditionell mit einem persönlichen Touch. Ich arbeite gerne mit Farben, mit Holz, manchmal kombiniere ich Pastelfarben, Leder und Stoffe. Unsere Weihnachtsbäume sind sehr opulent geschmückt mit den Farben Rot, Weiss und Silber, das funktioniert immer.

Zur Person: Sophie Werner

Sophie Werner arbeitet als Designerin im Visual Merchandising und ist für die Konzepte aller Schaufenster in den Manor Warenhäusern zuständig. Sie arbeitet bereits 11 Jahre bei Manor und bekam im Jahre 2015 die Chance, die Schaufenster-Konzepte zu kreieren. Davor arbeitete sie bereits im Service Marketing und in der Kommunikation.

Weitere Interviews

Das könnte Sie auch interessieren: