Release: 14.1.3 - Revision: 7a27a9090d2986e501429ebc5dccc6f3067fe51d - Build: 609 - BuildId: 609 - Env: prd-66 - Host: hybr-prd3

STREETSTYLE by #manorlive

Farbenfrohe Looks, unerwartete Kombinationen und Individualität – in unserer Streetstyle-Rubrik findest du jede Menge aussergewöhnliche Styling-Ideen für die eigene Umsetzung.

Oh, là là

 

28.11.2016 - Yves in Zürich

 

Bei Yves ist nicht nur der Name ausgesprochen französisch. Chanel-inspiriertes Stilbewusstsein zeichnet sich durch ein einziges herausragendes und oft kopiertes Motto aus: Weniger ist mehr. Hier schätzt man Qualität vor Quantität. Und so lautet der beste Rat von modebewussten Französinnen: «Dein Look darf niemals zu angestrengt wirken.» Zeitlose Eleganz ist das Geheimrezept – wer sich also in den typischen Style aus Paris verliebt hat, investiert sein Geld besser in gute Basics und Klassiker, die sich problemlos kombinieren lassen. Unser Lesetipp: «How to be Parisian wherever you are» von It-Girl Caroline de Maigret und ihren Freundinnen.

 

 

College-Boy

 

21.11.2016 - Nathanael in Zürich

 

Von wegen Schlaumeier – mit diesem Look sieht man nicht nur clever aus, man liegt auch noch total im Trend. Layering ist auch in diesem Herbst ein wichtiges Thema, und damit es entspannt rüberkommt, dürfen Farben und Strukturen bunt zusammen gewürfelt werden. Das absolute Schlüssel-Essential für diesen Look ist nach wie vor ein Daunen-Piece – egal, ob als Jacke oder Gilet, man kann damit so ziemlich jedes Outfit ganz entspannt gegen die ersten, fiesen Windböen rüsten. Für den Smart Chic dürfen weder Chucks noch ein cooler Rucksack (hier vom schwedischen In-Label Fjällräven ) fehlen. So sind Sie für alle Wetter, die dieser Herbst für uns bereithält, gewappnet.

 

 

VIVA TRICOLORE

 

14.11.2016 - Petra und Elina in Zürich

 

Der Begriff «trikolor» stammt aus dem Spätlateinischen, bedeutet «dreifarbig» und ist häufig Bestandteil wissenschaftlicher Namen. Aber auch die Flagge von Frankreich trägt den Beinamen Tricolore. Für Modeexperten ist klar: Rot, Blau und Weiss sind absolute Gewinner, vor allem weil sie sich so einfach kombinieren lassen. Das absolute Paradestück, die Jacke von Mama Petra kommt aus dem Hause Moschino (zwar italienisch, aber immerhin auch mit drei Farben in der Fahne), das bekannt für die fröhliche und immer kunterbunte Ansage ist: «Mode muss Spass machen!» Genau das sieht man dieser Jacke auch an – es geht um die Freude am Styling und spielerische Details. Mit diesem Outfit kann der Herbst für Mutter sowie Tochter kommen.

Casual Oversize

 

07.11.2016 - Yasmin in Zürich

 

Wenn es einen Megatrend für den kommenden Winter gibt, der es spielend von den Laufstegen bei Balenciaga, Vetements und Acne Studios in unseren Alltag geschafft hat, dann sind es Daunenjacken. Neben Blousons, Bomberjacken und Trenchcoats sind sie einfach die perfekten Übergangsjacken, aber auch bei Minusgraden sind sie ein absolutes Wohlfühlstück. Aus praktischer Sicht hätten sie also seit ihrer Erfindung stets im Trend liegen müssen. Es ist aber neu, dass sie bei den Modeschauen für die Herbst/Winter-Saison 2016/2017 bei vielen Designern wieder auf dem Laufsteg zu sehen waren. Daunenjacken zählen zu den wichtigsten Trends der Saison! Wenn man dazu coole Sneaker wie die von Claudia Ghizzani (whoooop!) und eine Samthose trägt, kann trendtechnisch gar nichts mehr schief gehen.

La chemise blanche

 

24.10.2016 - Petra in Zürich

 

Die weisse Bluse steht immer wieder im Zentrum der Modewelt und zwar mit 1000 Facetten. Als sexy und raffinierter Hingucker oder zu entspannten Hosen im Joggingstyle, wie sie hier gezeigt werden. Aber auch als brave Begleiterin zum Businesslook oder als Spielgefährtin zur lässigen Jeans. Fakt ist: Für kein anderes Stück lohnt es sich mehr, genau hinzuschauen und in Qualität, Reinigung und Pflege zu investieren. Weisse Blusen funktionieren als strahlende Lichtbringer für so ziemlich jede Frau und jede Situation. Es gibt sogar Kandidatinnen, die an schwierigen Tagen – beispielsweise solche die, kurzen Nächten folgen – extra eine weisse Bluse und knallrote Lippen tragen, weil sie wissen, dass dieser Stylingtrick einen frischer wirken lässt. Eins ist allerdings unabdingbar: Die Bluse MUSS weiss, duftig und frisch sein – also Vorsicht bei Spaghettisosse in der Mittagspause und besser ein Sandwich essen.

 

Denim du jour

 

17.10.2016 - Nathanael in Zürich

 

Jeans gehören in wirklich jeder Saison zum Trend. Hier zeigen wir euch, wie man zwei Töne – nämlich grauen und blauen Denim – einfach kombiniert. Das Geheimnis: ein Hemd, das beide Farbtöne enthält und somit eine Brücke schlägt. Ein weiterer, super Stylingtipp: Die Mütze (hier von Lacoste) hinter den Ohren tragen und ein bisschen aufrollen – so unterstreichen Sie Ihren Streetstyle-Look noch.

Innen wie Aussen

 

10.10.2016 - Yasmin in Zürich

 

Also, eins ist ganz klar: Dieser Look ist nichts für Girls, die sich nix trauen. Aber wie heisst es so schön: «Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin» und wer will schon immer brav sein. Ganz im Sinne der Riot-Girl-Bewegung dürfen besonders ansehnliche BHs jetzt nämlich ans Tageslicht und über einem schlichten T-Shirt getragen ihre ganze Schönheit nach aussen tragen. Dieser einfache Stylingtrick macht aus jedem simplen T-Shirt-Look einen echten Hingucker. Toll dazu: die aufwendig bestickte Bomberjacken und der Denim-Jupe, der dem Ganzen einen relaxten Touch verleiht. Einfach ganz laut Madonna oder wahlweise Rihanna hören, Mut fassen und ab nach draussen.

Into the Wild

 

03.10.2016 - Simon in Zürich

 

Die Sehnsucht nach einem Rückzug in die Natur wird in Anbetracht der täglich verrückter werdenden Meldungen in Funk und Fernsehen nicht nur nachvollziehbar, sondern erscheint dringend nötig. Man muss ja nicht gleich einen Trip nach Indien buchen, um seine Wurzeln zu spüren. Oft reicht es schon, die Mittagspause entspannt am Fluss vor der Tür zu verbringen. Von Outdoor inspiriertes Schuhwerk und ein Rucksack, der nicht nur im urbanen Dschungel dem Computer ein Zuhause bietet, sondern auch noch Platz für eine Trinkfalsche und ein gutes Buch hat ergänzen die Idee perfekt. Wir raten zur Lektüre von Henry Thoreaus «Leben in den Wäldern» aus dem Jahre 1854 – ein Klassiker der Alternativkultur und ein grosser Schritt in die richtige Richtung.

Slip ‘n‘ Skate

 

31.10.2016 - Yves in Zürich

 

Manchmal kommen Modetrends uns Frauen ja bei unseren geheimsten Wünschen entgegen. Zum Beispiel, wenn es darum geht, wie man es schafft, seinen absoluten Favorit aus dem Hochsommer – den Minislipdress – herbsttauglich zu machen. Et voilà: ganz einfach mit einem Rollkragenpullover, der fein genug ist, dass er nicht aufträgt – so wie dieser hier von Maddison. Solange die Strassen noch trocken sind, darf das maximal coole Pennyboard in Pastelltönen noch mit auf die Strasse. Skaten ist wieder absolut in, und die smarten Pennyboards sind so leicht und leise, dass sie überall mit hin dürfen. Und dass echte Skatergirls die Hände dank Rucksack frei haben, ist schon lange klar!

Ageless Chic

19.09.2016 - Maddalena in Zürich

 

Man kennt es von sich selber: Gefühlt hatte man gerade erst Geburtstag, zack ist wieder ein Jahr vorbei und so wird man – manchmal auch heimlich – wieder ein bisschen älter. Aber auch weiser, schöner und stilbewusster. Die Mode hat das schon lange für sich entdeckt und der Trend «Ageless Chic» lässt es zu, dass Frauen zu sich und ihrem biologischen Alter stehen. Dabei geht es nicht darum, einer verloreneren Jugend nachzuweinen, sondern darum einen Look zu entwickeln, der zu einem passt. Wir sagen: Endlich! Und freuen uns über Maddalena's Modemut. Der Mantel in entspannter Wickeloptik und der Rucksack sind Ton in Ton und die Palazzo-Hose sorgt für fliessende Weite. So schick!

Accessoires du jour

 

26.09.2016 - Geraldine in Zürich

 

Mit unseren Highlights aus der Accessoirewelt kommt so richtig Farbe ins Spiel – so können wir die letzten warmen Tage noch einmal richtig geniessen. Der simple Denimlook (cool gestylt mit Krempelkante und Wollsweater) erfährt durch die richtigen Extras ein vollständiges Upgrade. Die grünen Wildleder-Ballerinas betonen zarte Knöchel ganz hervorragend und bringen gechillte Indianervibes in den Alltag. Auch hervorragend zu Röcken tragbar. Die Handtasche ist von der englischen Über-Accessoire Designerin Rebecca Minkoff und beweist echten Stil: Das praktische Format und die ideale Aufteilung bieten Raum und Statement zugleich! Die Uhr von Close ist die ideale Ergänzung, um die letzten Sonnenstunden zu zählen!

Back to Basic

12.09.2016 - Rezak in Zürich

 

Ein perfekt sitzendes weisses T-Shirt, ein dunkelblaues Sakko und ein beige Chino. Moment, was genau ist daran Mode, könnte man sich fragen? Die Antwort: Guter, persönlicher Stil ist im Zweifel die bessere Wahl als krampfhaftes Suchen nach lauten Aussagen, die nicht der eigenen Wahrheit entsprechen. Es gibt Tage, an denen fühlt man sich eben in Basics am wohlsten. Unlängst gibt es dafür einen passenden Begriff «Normcore» – ein Nicht-Stil-Stil, der mit möglichst wenig textiler Aussage Platz für die eigene Persönlichkeit lässt. Ein bisschen Freiheit, nicht immer angestrengt etwas ganz Besonderes sein zu wollen, sondern einfach mal man selber. Und dabei ganz natürlich aussehen. Also, in die richtigen Basics zu investieren lohnt sich!

Wir sehen jetzt Orange

05.09.2016 - Geraldine in Zürich

 

Dass der richtige Mantel, ein Freund fürs Leben ist, das ist uns schon lange klar. Aber neu ist, dass sich jetzt alle um diesen Freund reissen. Etwas lauter, ganz nah am Herz, ein bisschen sportlich, aber nicht zu leger und man kann ihn wirklich überall mit hinnehmen – nur Mut zum strahlenden Hingucker. Orange ist die Farbe des Moments, vor allem wenn es so warm und grosszügig daherkommt wie in diesem Mantel! Das Etuikleid der französischen Designern Sonia Rykiel (ein echtes Designerstück zum Vorteilspreis, aus ihrer jüngeren Linie «Sonia by Sonia Rykiel» – ein echter Geheimtipp!) ist eine absolut stilvolle Ergänzung. Und bitte, die Haare im gleichen Look stylen – ein bisschen wild ist einfach gut!

Urban Escapismus

29.08.2016 - Simon in Zürich

 

Manchmal sind es die kleinen Fluchten, die uns ein grosses Stück nach vorne bringen. Noch vor wenigen Jahren hätte niemand gedacht, auch ausserhalb von Thailand auf Strassenmärkten zu essen. Foodfestivals spriessen jetzt aber wie die Blumen auf Simon's coolem YES OR NO T-Shirt. Ein Foodfestival das ist Genuss auf vier Rädern – alle Stände sind mobil und bringen die Liebe direkt, frisch zubereitet auf den Teller. Rollende Restaurants erobern die urbane Landschaft – bitte mehr davon! Vor allem von diesem köstlichen Thai Curry, das nach ewigen Ferien schmeckt.

Aus Liebe zum Leben

 

22.08.2016 - Maddalena in Zürich

 

Die Beziehung zwischen Mensch und Hund wird seit Jahrhunderten als gut beschrieben, in Liedern, Büchern und Gedichten. Das Geheimnis ist bedingungslose Liebe – und die ist wirklich immer im Trend! Umso mehr freuen wir uns natürlich, wenn Mensch und Tier so gut zusammenpassen wie bei diesem Look. Maddalena hat das ideale Kleid von unserer Hausmarke Avant Première gefunden – der dezente City Chic erlaubt lange Spaziergänge, einen schnellen Besuch in einer Kunstgalerie und passt einfach zum Leben mit dem geliebten Vierbeiner. Super schick – wir lieben diese flachen, von der Männerwelt inspirierten Schuhe. Und die tolle Armband-Uhren-Kombination erst, die spielend Geschichten erzählt: Es ist so praktisch, wenn man alles, was man liebt immer dabei hat.

Oktoberfestlaune

15.08.2016 - Rezak in Zürich

 

Am 17. Oktober 1810 war es soweit: Zu Ehren des königlichen Brautpaares, das am 12. Oktober 1810 geheiratet hatte, fand auf der Theresienwiese das erste Pferderennen und damit der Vorläufer des Oktoberfests statt. So entstand das bisheute grösste Volksfest der Welt, das mittlerweile rund um den Globus gefeiert wird – und das nicht zu knapp. Selbst in Japan heisst es „O'zapft is“. Ob man jetzt zur Original Veranstaltung geht oder gar zu einer Hochzeit im Trachtenstil – an einem original Wiesn-Outfit führtkein Wegvorbei. Das stilechte Oktoberfest-Outfit vereint Tradition und Trend– dazu schmeisst sich das «Wiesn-Madl» in Dirndl, Blüschen, Janker und Schürze, trägt eine Flechtfrisur und setzt den Trachtenhut auf. Bei den «Buam» ist die Lederhosn Pflicht. Der Look: von klassisch und konservativ bis hin zu glamourös und modern. Das Zauberwort des Fests aller Feste lautet AUTHENZITÄT – denn der Look funktioniert nur, wenn man nicht wie verkleidet aussieht. Die Regeln sind nicht mehr so streng wie früher – es sind auch Sneakers zum Dirndl und Lederjacken erlaubt. Oder, so wie hier, ein cooles Hemd und einige Accessoires. Die persönlich Note sollte dabei nicht fehlen – in diesem Sinne: tanzen Sie auf den Tischen, essen Sie Zuckerwatte, trinken Sie Bier (und bitte auch genug Wasser...) und lassen Sie die Herzen fliegen – ein Prosit der Gemütlichkeit!

Weitere Streetstyles