Release: 14.1.3 - Revision: 7a27a9090d2986e501429ebc5dccc6f3067fe51d - Build: 609 - BuildId: 609 - Env: prd-66 - Host: hybr-prd5

Schweizer Wein: So abwechslungsreich wie das Land.

Grüezi im Weinland Schweiz, wo man dank zahlreichen Terroirs und grosser Traubensorten-Vielfalt eine reiche Auswahl an Weinen findet. Bei uns werden auf rund 15 000 Hektaren über 50 verschiedene Rebsorten angebaut. Laut offiziellen Angaben erreicht die Weinproduktion der Schweiz 1 Million Hektoliter. Doch unseren feinen Wein behalten wir gerne für uns: Nur 1 bis 2 Prozent der Produktion werden exportiert.

Schaffhausen
Im Kanton Schaffhausen wird vornehmlich Pinot Noir angebaut, weshalb die Region auch den Beinamen «Blauburgunderland» erhalten hat. Das Weinbaugebiet kann sich sehen lassen. Nicht nur sein Panorama, sondern auch in seine Statistiken: Hinter dem Kanton Zürich ist es die zweitgrösste Weinregion der Deutschschweiz. Das verwundert nicht, wenn man sich das Klima anschaut: Im Kanton Schaffhausen gibt es mit nur rund 900 Millimeter Regen jährlich den tiefsten Niederschlagswert der gesamten Deutschschweiz. Dazu kommt Sonne in den wichtigen Wachstumsphasen der Früchte und ein Boden, der reich ist an Kalk und Ton. Hervorragende Bedingungen also für den Weinbau – das schmeckt man.

Wallis
Das Wallis ist mit über 5000 Hektaren das grösste Weinanbaugebiet der Schweiz. Mehr als 22 000 Kleingrundbesitzer kümmern sich meist im Nebenerwerb um die Rebflächen. Das Gebiet, in dem der Fendant zu Hause ist, hat ideale klimatische Randbedingungen. Die Berner und die Walliser Alpen schützen das Tal vor feuchten Luftmassen. Der Sommer ist heiss und trocken, der Herbst weist grosse Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht auf. Dies sorgt für ein ausgeprägtes Aroma der Trauben. Ein besonderes Highlight der Region liegt im Oberwallis: Der Weinberg Riebe bei Visperterminen liegt auf 1100 Metern Höhe und ist damit der höchstgelegene auf Europas Festland.

Tessin
In der Sonnenstube der Schweiz wird schon seit über 2000 Jahren Weinbau betrieben. Aber erst 1906 begann eine hochwertige Entwicklung. Dann nämlich wurden die ersten Rebstöcke der Sorten Merlot zur Probe angepflanzt. Ein guter Entscheid: Die Merlot-Traube belegt heute rund 80 Prozent der Südschweizer Rebfläche – und hat die Winzer aus dem Tessin zu den besten der Schweiz gemacht. Mit Erfahrung und Leidenschaft erzeugen sie volle und aromatische Rotweine, die sich gut lagern lassen. Die Tessiner Rotweine können auch international mithalten, wie die ausgezeichneten Tropfen Ligornetto oder Castello di Morcote bewiesen haben. Die Qualität zahlt sich aus: Jährlich stellen die Weinanbaugemeinden des Kantons Tessin fast 4 Millionen Liter Wein her.