Release: 12.17.3.0 - Revision: 7bf06f53d0f0c90d3ea6476fa6b0b9e8b09e4914 - Build: 1022 - BuildId: 1022 - Env: prd1 - Host: prd6

STREETSTYLE by #manorlive

Farbenfrohe Looks, unerwartete Kombinationen und Individualität – in unserer Streetstyle-Rubrik findest du jede Menge aussergewöhnliche Styling-Ideen für die eigene Umsetzung.

MC Bomber

 

18.09.2017 - Dano in Luzern

 

Alle, die bei dieser Überschrift an einen umstrittenen Berliner Rüpel-Rapper denken: BINGO. Aber um diesen geht es hier nicht, sondern um die Bomberjacke, die sich vom Fashion It Piece klammheimlich zu einem Wardrobe Staple (darunter versteht man ein cooles Basisteil, das man gerne in verschiedenen Formen und Ausführungen besitzt) gemausert hat. Das gute Stück ist bald gar nicht mehr wegzudenken. Die praktische Pilotenjacke hat jede Menge History, die bekannteste ist die B15-Fliegerjacke, die eine der ersten Jacken aus Synthetik (viel leichter und unkomplizierter – in Jets zählt jedes Gramm) war und während des Koreakriegs hauptsächlich von Piloten der Jagdflugzeuge getragen wurde. Stil-Ikone Steve McQueen bewies als Kopfgeldjäger in «The Hunter», wie cool man darin aussehen kann, und diverse amerikanische Rapper fühlten sich davon inspiriert. Mittlerweile ist die Jacke unisex, pazifistisch und harmlos. Für die letzten heissen (oder die ersten kühlen Tage) ist diese Kombi mit cooler Cargo in auffälligem Rot und einem schlichten Shirt recht hitverdächtig. Oder um es im MC-Bomber-Jargon auszudrücken: «Wir sind Nummer eins, Dicker.» 

Bringing sexy BACK

 

11.09.2017 - Anna in Luzern

 

«I’m bringing sexy back», sang Justin Timberlake schon 2010 aus allen Röhren. Allerdings hat es noch ein paar Jahre gedauert, bis sein Versprechen wahr wurde. Er meinte das Ganze natürlich viel allgemeiner und gar nicht die Schönheit des weiblichen Hinterteils – ooops, natürlich der Rückenansicht. Bekanntlich weiss schon der Volksmund: «Ein schöner Rücken kann entzücken» und dieses Wahnsinnsteil von Avant Premiere setzt das Rückgrat nun wirklich perfekt in Szene. Überhaupt ist der Body, das modische Erbe der 80ies (zum guten Glück nicht mehr in Pink mit neonfarbenem Bananendruck und merkwürdigen Druckknöpfen, sondern sleek und easy) very much in fashion. Er sitzt immer gut, ist die perfekte Stylinggrundlage und verleiht der eigenen Haltung einen gewissen Kick, der sich natürlich sofort auf die Ausstrahlung auswirkt. Magic! Die Ohrringe sorgen zusätzlich für positive Schwingungen. Wer das Ganze dann ganz entspannt mit coolem Denim und einer relaxten Bluse kombiniert, hat das neue Sexy perfekt in seine Garderobe integriert – wir leuchten diesen Sommer von innen heraus. Also, noch einmal Justin hören, ganz laut mitsingen und ein bisschen mit den Hüften grooven. 

Colour Coordination

 

04.09.2017 - Dano in Luzern

 

Man kann es wohl kaum mehr anders sagen, aber tatsächlich hat man mehr und mehr den Eindruck, dass unsere Welt ein Stück besser wird. Die coolste Trendforscherin der Welt, Li Edelkoort, hat es schon vor Jahren vorausgesagt: Es geht mehr um Kooperation als um Konkurrenz, um ein neues Miteinander statt ein Gegeneinander – logisch, ist hier die jüngere Generation gefragt, mit gutem Beispiel voranzugehen. So wie dieser junge Mann, der scheinbar mühelos die schönsten Töne von erdig bis knallig zu einem harmonischen Ganzen verbindet. Eine Kleider-Kooperation. Die Frage, ob und warum man lila Hosen tragen soll, stellt zum Glück heute (fast) keiner mehr. Erlaubt ist, was gefällt. Besonders schön hier der schmale Schnitt und das kurze Bein – so bleibt genug Space für farbige Turnschuhe. Der locker um die Hüften gestylte Pullover sorgt für etwas mehr Farbe und gute Laune. Hoffen wir, dass in seinem coolen Herschel Backpack Pläne für fliegende Autos oder zur Rettung des Planeten schlummern! 

Baby Blue Eyes!

 

28.08.2017 - Anna 

 

Tiefgründig, kristallklar und super fashionable ist dieser Make-up Move – zum türkisblauen Lidstrich werden hellblaue Wimpern geschminkt (alle Produkte übrigens super exklusiv, und ganz neu bei Manor ist die Kosmetiklinie «Made in Sephora», das «Ich will sofort alles kaufen»-Label der amerikanischen Top Beauties). Ganz wichtig hier: Mut! Und jede Menge Übung – der perfekte Lidstrich ist nichts anderes als eine Übung in Selbstliebe. Again and again and again mit möglichst ruhiger Hand und aufstützendem Arm so lange üben, bis das Ergebnis stimmt. Schneller geht’s, wenn man die beste Freundin fragt. Was die Wimpern angeht: In Schichten arbeiten und trocknen lassen. Damit der 60ies Groove perfekt ist, einen schmalen Pullover mit Print (vom spanischen Retro Style Label Desigual) und auffällige Ohrringe dazu stylen! Die wichtigste Make-up-Grundregel lautet: immer nur einen Akzent setzen, entweder – so wie hier – die Augen oder die Lippen. Für mehr Tipps, Tricks und Kniffe, vor allem aber die Produkte zum Look, lohnt sich ein Besuch im Sephora Brandshop (natürlich auch online!). Hier finden sich die trendigsten und begehrtesten Marken des internationalen Schönheitsmarkts. 

 

SHOP NOW: MADE IN SEPHORA

Gesetz der Anziehung

 

21.08.2017 - Yannick in Luzern

 

Was ist klein, auf allen Schulhausplätzen zu finden, sieht aus wie ein Propeller, ein Gegenstand aus dem Baumarkt oder ein Ninja-Wurfgeschoss und hat Ähnlichkeit mit einem UFO? Der «Fidget Spinner», auf Deutsch der Handkreisel ist ein gesellschaftliches Phänomen der Extraklasse und der absolute Sommerhit – und zwar ein internationaler. Nach Finger-Skateboard, Zauberwürfeln und Spielzeugschleim der absolute Boom. Nicht nur Kids verbringen Stunden mit tauschen, sammeln und den neusten Videos, die immer absurdere Tricks erklären. Gefragt sind Geschicklichkeit, Ausdauer und das Ding beruhigt anscheinend bei Stress. Logisch, dass der Look dazu stimmen muss. Was könnte daher besser passen als ein T-Shirt mit Universum-Druck – schliesslich geht es beim «Fidget-Spinnen» um nichts anderes als ein Spiel zwischen Raum und Zeit und um die Aufhebung der Schwerkraft. 

Back to School

 

14.08.2017 - Yannick und Lara in Luzern

 

An das Gefühl, dass Sommerferien sowas wie die Unendlichkeit sind, erinnert sich jeder, der in seinem Leben überhaupt mal zur Schule gegangen ist. Grosse Ferien: Diese zwei Worte klingen schon so magisch und vielversprechend. Und doch ist die grosse Leere natürlich viel zu schnell vorbei. Das Gute daran: Weil man mindestens zehn Zentimeter gewachsen ist und im neuen Lebensabschnitt jede Menge neue Aufgaben auf einen warten, gibt es ein klassisches Wardrobe Update. In Farben, die immer noch ein bisschen an den Sommer erinnern und zu brauner Haut am allerbesten aussehen, mit Motiven, die einfach Freude machen und gute Laune verbreiten wie Sterne, Palmen und florale Prints. Ob Denim oder eine gebleichte Daune – eine neue Jacke gehört zur Pflichtausstattung. Und wer sich fünf Wochen lang super benommen hat, darf sich sogar auf einen neuen Rucksack freuen. So macht Schule Spass und eigentlich ist es doch auch toll, alle wiederzusehen. So wird aus Back to School ganz schnell #backtocool.

Eternal Summer

 

07.08.2017 - Xia in Luzern

 

Man möchte fast glauben, dass wenigstens dieser Sommer ewig ist. Lange Tage, heisse Nächte und kühle Drinks – am besten in der Nähe des Wassers – und Kleider, die genauso schnell an- wie ausgezogen sind. Aber der Zauber der Vergänglichkeit ist es, der diese Tage so besonders macht. Als Hommage an den Hochsommer tragen wir in diesen Tagen mit grosser Vorliebe magische Sunset-Farben, die schon einen zarten Hauch Herbst in sich haben. Das Besondere an diesen warmen Tönen, die wie eine Umarmung wirken, ist die Wirkung, die sie auf unsere Seele haben. Gute Laune ist garantiert, wenn man Orange, Gelb und Rot fröhlich miteinander kombiniert. Die Sandalen halten dank expliziter Wasserfestigkeit mit Sommerregen-Garantie und sind absolut badi- und strassentauglich. Sollte dennoch ein kühler Wind aufkommen, kann man das Tuch, das eben noch ein Blickfang an der schönen «Yellow Submarine»-Tasche von Coccinelle war, ganz entspannt um den Hals schlingen. In diesem Sinne: Geniessen Sie die heissen Tage, wie Sie nur können, und lassen Sie es sich gut gehen.

All White Everything

 

31.07.2017 - Xia in Luzern

 

Was ist strahlend weiss und aus zartem Leinen? Richtig: DAS perfekte Sommerkleid. Naturmaterial wie Leinen, das bekanntlich edel knittert, ist perfekt für heisse Tage. Bitte dran denken: Das Material macht den Look! Allgemein gilt bei hellen Farben: bitte, bitte Qualität kaufen (und mit hellen Tönen waschen!). Weisse Kunstfasern senden schnell falsche Signale aus! Das Gleiche gilt für den Schnitt – einfache und elegante Schnitte sind hier ganz weit vorne, auch schöne Ärmel wie hier der Volant bringen den entscheidenden Vorteil. Egal ob für einen schnellen Badeausflug, den Wochenmarkt oder ein feines Dinner mit dem Liebsten: Mit diesem Kleid kann wirklich gar nichts schief gehen – ausser einem tropfenden Schokoladeneis. Im August sind die Beine knackig braun, die Laune in Sommerhochform und in den grossen Ferien gibt es eh nicht viel zu tun. Toll dazu die Sonnenbrille mit transparentem Gestell, die das Thema «all white» ideal auf den Punkt bringt. Und dank der auffälligen Schuhe wird Sie garantiert niemand für medizinisches Fachpersonal halten. 

Red ’n’ Hot

 

24.07.2017 - Gaja in Zürich

 

Der Einfluss der «Swinging Sixties», der Hippie-Bewegung der frühen 60er Jahre, ist hier ganz deutlich zu sehen, ob während des Shootings die Beatles sangen, ist nicht überliefert. Fashion Fact ist: Das berühmte U-Boot der Beatles, das «Yellow Submarine», ist in diesem Sommer definitiv nicht mehr gelb, sondern leuchtend rot. Kräftiges Tomatenketchup-Rot (auch bei den Accessoires) macht nicht nur den Badi-Look heiss. Der sexy schwarz-weisse Bikini in schönem Vichy-Karo von Guess ist ein absoluter Hingucker – und wer hat nochmal gesagt, Taillen-Höschen seien unsexy? Gaja beweist uns das Gegenteil. Durch das kurz geschnittene Stricktop der Kultmarke Lazy Olaf wird das Styling zum verblüffenden Hingucker und die Blümchen am Bikinioberteil stellen sicher, dass jeder verstanden hat, um was es geht. Nämlich um Flower Power. So steht einem Summer of Love wirklich nichts mehr im Weg!

Beach Boy

 

17.07.2017 - Genc in Zürich

 

Die Frage, wie männlich Männer sein müssen, wo genau der kleine Unterschied liegt und ob es okay ist, wenn Männer Rosa tragen, ist – gähn – ziemlich langweilig. In der Mode ist die Genderdiskussion jedenfalls Schnee von gestern und so heissen wir den absoluten Männermodetrend des Sommers von Herzen willkommen. Und nicht nur Hip Hopper Cam’Ron und seine Crew The Diplomats sehen in Pink gut aus. Pastelltöne machen Jungs so lecker wie Soft Ice! Unser Favorite Beach Ball Player sieht in Sorbet-Tönen jedenfalls ganz zauberhaft aus – richtig cool wird der Look mit einer Retro-Jeansweste von Wrangler, die dem Ganzen ein bisschen Edge verleiht.

90ies Flashback

 

10.07.2017 - Maximilian in Zürich

 

Was wäre, wenn die Zeitmaschine tatsächlich schon erfunden worden wäre? Dann könnten wir easy von einer Epoche in die nächste hüpfen und hätten immer den richtigen Look. Bis es soweit ist, lassen wir uns von Maxi und seinem entspannten Powercolour Flash Sporty Spice Look der 90er Jahre inspirieren. Orange is definitely the new black und Bordshorts dürfen ebenso wie Bade­schlappen (superspannendes Label «Slydes» – bitte auschecken!) auch ausserhalb der Badi getra­gen werden. Am besten funktioniert der Look, wenn sich die kräftigen Farben an diversen Orten wiederfinden, zum Beispiel in den coolen Burlington-Socken. Der Pullover von Lacoste ist definitiv das Key Element und verbindet Street Smartness und Sport Chic auf irre unkomplizierte Weise. Super, Love! So kann die Zukunft kommen!

Hipster Mum

 

03.07.2017 - Nina in Zürich

 

Dass cool sein und Kinder haben absolut kein Widerspruch sein muss, zeigen uns Nina und ihr Söhnchen. Auf ihren acht Rädern sind sie zackig unterwegs and Mama looks good! Die entspann­te, schlicht-schicke Kombination aus Blazer von Avant Premiere und einer legeren Jogginghose in toller Länge (so sieht man die Aldo-Sandalen VIEL besser!) macht den Look bequem und mo­dern, aber nicht zu casual. Toll dazu die Accessoires – der Rucksack von Just Cavalli ist ein echter Hingucker und das pure Gegenteil einer praktischen Wickeltasche mit albernen Bärchen drauf, bietet aber trotzdem Space für den nötigen Babystuff. Und natürlich eine Swatch, die Bescheid sagt, wenn Papas «Dienst» anfängt.

Tropical Urban

 

26.06.2017 - Genc in Zürich

 

Wer ist parat für eine Fashion Safari durch den Beton-Dschungel der Stadt? Der wirklich urbane Hipster spielt mit Wüsten-, Safari- und Urwald-Inspirationen. Einem hellen Desert Boot (der Kultmarke Palladium) steht absolut nichts mehr im Weg – schon gar nicht, wenn man ihn mit einer (... eben noch undenkbaren) weissen Socke stylt! Say what?! Ja, die Sportsocken sind zurück und dürfen sogar zu Sandalen angezogen werden – vorausgesetzt, der Rest des Looks ist einwand­frei als absolut cool zu identifizieren. Wer zwei verschiedene Palmenprints trägt, einen auf den Cargoshorts und den anderen auf dem weissen Poloshirt, dürfte keine Probleme mit der Stilpo­lizei bekommen – schon gar nicht, wenn man dazu das neuste Rucksackmodell von Fjällräven trägt – natürlich im Farbton Sienna.

Bohemian Babe

 

19.06.2017 - Gaja in Zürich

 

Gaja haben wir im Bademantel von Bassetti, DEM italienischen Label für luxuriöse Homewear, erwischt, der durch aufwendig gearbeitete Muster und leuchtende, mediterrane Farben sofort ins Auge fällt (… nur für den Fall, es gibt auch passende Duvets!). Aber Moment mal, ein Bademantel? Auf der Strasse?! Ja, der Modesommer 2017 zeigt uns, dass auch in der Mode fächerübergreifend gearbeitet werden darf, und Teile der offiziellen Nachtwäsche haben ihren Weg ans Tageslicht gefunden. Angefangen hat der Trend mit ein paar mutigen Stylistinnen, die ihr Pyjama am Tag zu tragen begannen ... Wir finden: grossartig! Toll ist die Kombination mit hellen Jeans und verspielten Elementen wie dem floralen Top, das locker über die Schulter fällt. Der Mantel lässt sich übrigens auch super mit Bademode stylen! Und Schuhe mit kleinem Absatz strecken das Ganze optisch in die Länge.

Streetbusiness as usual

 

12.06.2017 - Maximilian in Zürich

 

Wenn man wie Maxi eine Art Leader im Hipster Business ist, dann darf man quasi anziehen, was man möchte, und wird immer irgendwie cool damit aussehen. Sein Trick: auf Klassiker setzen. Sogar eine Jacke, die – drücken wir es elegant aus – auch an unseren eigenen Dads super aussehen würde, gerne auch in Verbindung mit dem properen weissen Business-Kurzarmhemd. Dank der in der Jugendkultur auch schon sehr klassischen Jogginghose von adidas originals, die es bereits seit 1967 gibt, entsteht ein spannender Mix. Den Ton aber setzen die Accessoires – die Brille von Ray-Ban, durch die man seine Augen sehen kann, und der durchsichtige Rucksack von adidas by Stella McCartney zeigen, das Maxi wahrlich nichts zu verbergen hat.

Ready for my Close Up

 

05.06.2017 - Nina in Zürich

 

Gute Laune ist das beste Accessoire aller Zeiten und nichts schmückt ein Gesicht schöner als ein herzliches Lachen – unnötig zu sagen, dass positive Vibes absolut nichts kosten, ausser von Zeit zu Zeit einer kleinen Überwindung, und selbstverständlich nie aus der Mode kommen. Noch besser ist es natürlich, wenn sich das Ganze auch im Outfit ausdrücken darf. Rote Schuhe wie zum Beispiel diese von Flip-Flop können nur von sehr gut gelaunten Wesen getragen werden, das ist quasi ein Naturgesetz. Gleiches gilt für Regenbogentaschen wie dieses Lieblingsstück von Just Cavalli. Verspielte Details wie die kleinen Schnüre am T-Shirt und die ausgestellte Marlene-Hose mit Knopfleiste sorgen für Extra Fun Facts. In diesem Sinne: Smile on!

Only the Brave

 

29.05.2017 - Juan-David in Zürich

 

Für den Sommer 2017 ist das Motto der Männermodewelt ganz klar: Mut zur Farbe und zum Statement. Juan David hat die Zeichen der Zeit erkannt und setzt mit seinem farbigen Aloha-Look ein eindeutiges Zeichen: Es geht auch anders! Hawaii-Hemd-Fans, bitte ganz gut aufpassen: Der All-Time-Klassiker hat ein entspanntes Stil-Update verpasst bekommen. Dank grossflächigen Prints (wie diesem tollen Palmenblattdruck von Diesel) und Camouflage-Anspielungen ist das geblümte Kurzarm-Shirt nicht nur reif für die Insel, sondern auch für den nächsten City-Trip. Toll dazu die Kombination mit beigen Hosen, die Dank des lässigen Jogginghosenbunds relaxt aussehen. 

Haltung bewahren!

 

22.05.2017 - Salome in Zürich

 

Typisch für eine sogenannte Carmenbluse (eher Oldschool, der Begriff, man kann auch Off-Shoulder-Bluse sagen) ist ihr voluminöser und grosszügiger Schnitt, der angenehm kaschiert. Beim Styling sind neben dem halterlosen und bei weissen Blusen bitte auch hautfarbenen BH darunter (… glaubt uns, niemand möchte BH-Träger sehen und schon gar keine durchsichtigen!) vor allem die Proportionen wichtig. Damit das Ganze insgesamt nicht unvorteilhaft wirkt, solltet ihr zur Carmenbluse ein eher schmales Unterteil wie eine figurbetonte Hose oder einen schmalen Rock kombinieren! Salome hat das ganze supercool gelöst und Shorts in super Länge dazu gestylt. Ein weiterer Hingucker, für den es jetzt Fashion O’Clock ist: die Armbanduhr des It-Labels Cluse! 

Army of Lovers

 

15.05.2017 - Alana in Zürich

 

Dass die Revolution weiblich sein wird, hat sich ja mittlerweile schon rumgesprochen. Hunderttausende machen sich mit pinken Mützen auf den Weg durch unsere Innenstädte und stehen für die Rechte der Frau ein. Ob Military Vibes so ganz zufällig wieder mega in Fashion sind? Es wäre jedenfalls ein schöner Zufall, zumal der militante Widerstand wahnsinnig elegant und vor allem sexy daherkommt. Alana kombiniert die Grüntöne so schön miteinander, dass friedlichste Harmonie entsteht! Das Camouflage-Hemd von athé ist ein absoluter Hingucker – vor allem mit dem Bralette der Lingeriemarke Passionata, die absolut in ist. «Give peace a chance!», möchte man da laut rufen. Und die tolle Tasche von Guess ist so ziemlich zu jedem Look tragbar! Von der Versace-Brille ganz zu schweigen.

Mix and SUPER Match

 

08.05.2017 - Renato in Zürich

 

Die Liebe steckt in den Details und genau diese kleinen Feinheiten entscheiden, ob du noch «bürotauglich» oder schon «bettfertig» aussiehst! Die richtige Passform entscheidet ebenso wie das Spiel der Materialien untereinander. Die Töne des Outfits müssen ebenso harmonieren wie im Kontrast zueinander stehen. Ein tolles Beispiel zeigt uns Renato, der tatsächlich gestreift und kariert zusammen trägt. Der dunkelblaue Must-have-Mantel von Maddison gibt dem Ganzen eine Linie. Wichtig: die richtigen Accessoires. Am urbanen Top Sneaker führt kein Weg vorbei: Sneakers haben sich zum wahren Allround-Schuh gemausert, egal ob auf dem Weg zum Apero, zur Arbeit oder in die Badi – die bequemen Sohlen passen zur entspannten Jeans ebenso wie zum edlen Anzug. Da machen die hippen Lacoste Shorts keine Ausnahme! 

MIDI ist jetzt MAXI

 

01.05.2017 - Alana in Zürich

 

Bloss keine Angst vor der neuen Länge! Der Rock, dessen Saum sich irgendwo zwischen Schienbein und Knöchel eingrooved, ist jetzt der absolute Trendsetter. Trotzdem braucht man eine kleine Eingewöhnungsphase – schnell hat man absurde Gedanken wie «steht mir nicht», «spiessig» oder «geht gar nicht» – alles falsch! Wichtige Tipps sind: die Taille betonen und kurze Jacken (wie diesen megalässigen Bomber-Blouson mit Fantasy-Stickerei von Levi’s) dazu stylen. Auch der Schuh mit – hahaha – Midi-Absatzhöhe macht sich gut dazu, eben weil er ein wenig streckt. Ebenso wie die Längsstreifen im Rock. Kleine Tricks, grosse Wirkung!

White Denim Dreams

 

24.04.2017 - Renato in Zürich

 

Uiui – also, wenn man es sich mal so ganz genau überlegt, was unsere Jeans hinter sich hat! Nachdem sie in allen Nuancen des Regenbogens gefärbt, durchlöchert, mit Nieten besetzt oder mit Steinen gewaschen wurde, gibt es jetzt nur noch eine Möglichkeit: Weiss, die Farbe der Unschuld und Reinheit. Der kleine Kragen am stressen Hemd unterstreicht den sakralen Charakter der weissen Hosen perfekt, während der farbige Pullover ganz klar kommuniziert, dass man es hier nicht mit einem Erleuchteten zu tun hat! Zu privaten Anlässen bei milden Temperaturen sind die weissen Hosen ideal. Wenn es allerdings hoch offiziell oder gar schmutzig wird, sollte das gute Stück lieber daheim bleiben. Also Regenwetter, Businesstermine oder Grillabende im Park gehen gar nicht – da lauern nämlich fiese Grasflecken, rote BBQ-Sauce und grausame Fettspritzer!

Street Smart Chic

 

16.04.2017 - Salome in Zürich

 

So richtig, richtig gute Street Styles gehen einem direkt ans Herz, sorgen für irre gute Laune, erfüllen mindestens drei Punkte und vereinen dabei spielend die Trends der Laufstege zu einer überraschenden Mischung. Punkt eins: Sei nicht zu ernst! Salome beweist Humor und Hirn mit dem grosszügig geblümten Top von Yes or No, das in ihrer Welt über einen Ripppulli mit kleinem Stehkragen getragen wird. Punkt zwei: Sei mutig. Die türkisfarbige Superstyler-Jacke ist das zweite Statement Piece und die helle Batikjeans das dritte, wobei die Regel doch eigentlich nur zu einem rät! Punkt drei: Sei wohl behütet! Ein cooles Accessoire, wie hier die Baseball Cap des liebevoll durchgeknallten Londoner Hip-Labels Lazy Oaf, rundet das Ganze ab und setzt Akzente. Salome, wir lieben deinen Look! 

Stripes on the Move

 

10.04.2017 - Juan-David in Zürich

 

Der Streifen ist ein modischer Dauerbrenner. Und doch immer wieder erfrischend und neu. Hier treffen sich gleich zwei Blockstreifen, einmal auf Polo und einmal auf Pulli, und sorgen damit für frische Vibes. Damit das Ganze immer noch smart bleibt und nicht zu sportlich wird, sind Accessoires wichtig! Der Sneaker, und sei er noch so cool, hat Pause und macht einem etwas anständigeren Modell Platz. Das Gleiche gilt für den Rucksack: bitte durch eine gepflegte Tasche wie diese von der coolen Brand «The Cambridge Satchel Company» ersetzen. Auch ein Blazer wie der von Avant Premiere schadet dem ganzen offensichtlich nicht.

Stripes on the Move

 

10.04.2017 - Juan-David in Zürich

 

Der Streifen ist ein modischer Dauerbrenner. Und doch immer wieder erfrischend und neu. Hier treffen sich gleich zwei Blockstreifen, einmal auf Polo und einmal auf Pulli, und sorgen damit für frische Vibes. Damit das Ganze immer noch smart bleibt und nicht zu sportlich wird, sind Accessoires wichtig! Der Sneaker, und sei er noch so cool, hat Pause und macht einem etwas anständigeren Modell Platz. Das Gleiche gilt für den Rucksack: bitte durch eine gepflegte Tasche wie diese von der coolen Brand «The Cambridge Satchel Company» ersetzen. Auch ein Blazer wie der von Avant Premiere schadet dem ganzen offensichtlich nicht.

Raw and Real

 

03.04.2017 - Jonas in Zürich

 

Jonas hat die Sonne nicht nur im Herzen, auch sein Look verspricht, dass die warmen Monate in grossen Schritten näherkommen. Modisch sind die 90ies auch hier ganz weit vorne und grosse Logo Prints sind wieder top-trendig. Das Label G-STAR RAW ist der Denim-Pionier schlechthin. Das niederländische Label verkörpert Modernität, Innovation und Trends. Kein Wunder, dass kein geringerer als Pharrell Williams seit 2016 Co-Owner der coolen Brand ist! Der zehnfache Grammy-Gewinner wird sich beim Label auf verschiedene Weise kreativ einbringen, so zum Beispiel in der strategischen Unternehmensausrichtung, bei der Gestaltung neuer Kampagnen und in der Kollektionsentwicklung. Und er kümmert sich um Nachhaltigkeit! Das macht uns einmal mehr HAPPY – danke, lieber Pharrell!

Twisted!

 

27.03.2017 - Elena in Zürich

 

Dieses Outfit ist eine ganz lässig verwegene Mischung aus «Tank Girl» und Mel C. aka «Sporty Spice» – wir erinnern uns, das war eines der fünf «Spice Girls», die Mitte der 90er mit Hits wie «Wannabe» und «Viva Forever» ein Millionenpublikum begeisterten. Ihr Geheimnis war, und da kommt auch die Female-Force-Comic-Ikone «Tank Girl» ins Spiel, echte Mädchenpower. Die Nabelschau wirkt entspannt und nicht voyeuristisch, auch dank der sportlichen Elemente wie Kapuzenzipper und relaxten Hosen. Das lustige Styling mit farbigen Gummibändern und überdimensionalen Kreolen, stilechter 90ies Flashback Mini Bag (von Sonia Rykiel) und dem hohen Schuh verleiht dem Ganzen den nötigen Humor und die entsprechende Lebensfreude. Das Jahr 2017 kommt durch den oversize geschnittenen Trench elegant ins Spiel! 

Love is the Drug

 

20.03.2017 - Sara in Zürich

 

Wenn Rosa auf Rot trifft, dann schlägt die Fashionbombe ein. Eigentlich braucht es das Shirt, auf dem «Love is the Drug» steht, gar nicht mehr – dass mit diesem Knaller-Outfit die Sinne etwas vernebelt sein könnten, ist – äh – völlig offensichtlich. Sara ist entweder total verliebt oder hat sich vom Gucci-Designer Alessandro Michele inspirieren lassen, der unlängst genau solche wagemutigen Farbexplosionen auf den Laufsteg schickte. Der pinke Anzug allein wäre ja schon ein Hingucker für sich, aber der ebenso korrekt und gerade geschnittene Mantel von Guess macht aus dem ganzen einen explosiven High-Fashion-Liebescocktail. Die schwarzen Akzente in Mütze und Shirt sorgen für Street Credibility und dafür, dass man nicht ganz ins La La Land abdriftet. Bitte mehr solche mutigen Outfits auf unseren Strassen tragen! 

 

In the Army Now!

 

13.03.2017 - Jonas in Zürich

 

Dass Jonas offizieller erster Offizier der Fashion Army ist, beweist ganz klar seine supercoole Jacke im Camouflage-Muster. Dahinter steckt eine Art «versteckter Klassiker» – das Tarnmuster hat sich heimlich in der Mode integriert. Die ursprüngliche Idee für die Tarnkleidung hatten die Franzosen, deren Soldaten bis zum Ersten Weltkrieg in Uniformen mit blauen Jacken, goldenen Knöpfen und knalligen Hosen in den Kampf zogen – zwar chic, aber nicht schlau. Denn im Krieg machte sie der Look zu Zielscheiben und so musste unauffälligere Kleidung her! Es wurden Künstler beauftragt, um herauszufinden, wie sich Soldaten an den Kriegsschauplätzen besser tarnen konnten. Die sogenannten «Camoufleurs» begleiteten die Soldaten an die Front und entwarfen Muster, die das jeweilige Gelände imitierten! 2017 stylt Jonas eine entspannte Jogginghose dazu und seine Mission ist sonnenklar: Frieden auf Erden!

 

Smart Cut

 

06.03.2017 - Timon in Zürich

 

Wo dieser junge Mann wohl arbeitet? Entweder in der coolsten Agentur der ganzen Stadt oder als Freelancer in einem dieser Creative Co-Workspaces, die man stundenweise mieten kann. Eines steht fest: Sein Look stimmt, genau die richtige Balance zwischen schlau und relaxt – der graue CK Sweater ist seit den 90ern ein Klassiker, der gerade sein absolutes Comeback feiert (… wer ganz schlau ist, guckt mal im Schrank der grossen Schwester, ob da nicht noch ein solches Relikt zu finden ist). Damit das Ganze nicht zu entspannt wirkt, ist der Trenchcoat genau in der richtigen Kürze – äh, Länge – ein wichtiges Stylingelement. Ebenso die Laptoptasche – so hat man sein Büro immer dabei! 

 

Denim Queen

 

27.02.2017 - Sara in Zürich

 

Wer denkt, dass man einen Denim Look so langsam wirklich nicht mehr neu erfinden kann, der hat sich vertan! Levi’s, immer ganz vorne dabei, hat uns auch diesen Frühling eine grosse und vor allem figurfreundliche Freude gemacht – dieses Modell sichert einem den ultimativen topmodischen Look: mit innovativem Stretch-Denim, der sich vorteilhaft um den Körper schmiegt und ihn in Form hält. Schmal geschnitten an Hüfte und Oberschenkeln, mit klassischem schmalem Bein und cooler, hoher Leibhöhe – so wird alles smart in Shape gehalten. Wer es wie Sara macht und Ton in Ton mit schönem Layering arbeitet, kann quasi nichts mehr falsch machen! Dazu eine Designer-Sonnenbrille (hier von Gucci) und ein paar frische, weisse Sneaker – fertig ist der easy City Look. 

 

Elegant – Volant

 

20.02.2017 - Elena in Zürich

 

Alles eine Frage des richtigen Stylings, möchte man sagen. Elena hat dem ganz braven Hemdblusenkleid (vom coolen Label Maje – dem Toptip, wenn es um den berühmten «French Girl Style» geht) einen easy Twist gegeben, in dem sie es zu einem Rock umfunktioniert hat – dazu einfach die Ärmel locker in der Hüfte knoten. Das rote Volant-Top setzt einen spannenden Farbakzent und das schwarze Shirt macht den Look frühlingswettertauglich. Die grobmaschigen Netzstrümpfe sind ein absolutes NOW Accessoire und gerade an allen Fashionistas, die was auf sich halten, zu finden. Also, nur Mut zum sexy Strumpf – die schulmädchenhafte Tasche von Armani Jeans in himmlischem Hellblau balanciert das Ganze gekonnt aus!

 

 

Weitere Streetstyles